20 Jul 2016

Stadtjubiläen 2017: Vorbereitungen laufen

Vorbereitungen auf das größte Jubiläumsjahr in Celle laufen gut.

Seit Februar 2013 wird in der Stadtverwaltung intern, aber längst auch mit den vielen anderen Akteuren, den Vereinen und Verbänden, den Kirchen und Kulturträgern das Jubiläumsjahr 2017 vorbereitet. Die Federführung habe ich dabei in die Hände der Kulturdezernentin Susanne McDowell gelegt.  Unter ihrer Regie werden seit Jahren die zahlreichen Ideen zu den Jubiläums-Aktivitäten geprüft, bewertet und ins Werk gesetzt.  Aus dem ersten Treffen im Februar 2013 ergab sich zunächst eine Planungsrunde, die sich dann zu einem prominent besetzten Lenkungskreis weiter entwickelt hat. Jeder kann auch jetzt noch seine Wünsche einbringen und mitmachen.

Diese Planungsgruppe hat viel vor sich, ist doch 2017 ein Jahr mit rund 13 bekannten Jubiläen:  Begonnen bei 1025 Jahre Altencelle über 725 Jahre Stadt Celle, 500 Jahre Reformation, 400 Jahre Militärstandort, den 265. Geburtstag Albrecht Daniel Thaers bis hin zu 200 Jahre Cellesche Zeitung. Nicht zu vergessen: der 200. Todestag Ernst Schulzes, 135 Jahre Volkschor Thalia, der 130. Todestag Karl Goedekes, 125 Jahre Bomann-Museum und Museumsverein, 50 Jahre Wasa, 45 Jahre Städtepartnerschaft Celle-Hämeenlinna und 40 Jahre Städtepartnerschaft Celle-Tavistock.

Entsprechend werden wir Schwerpunkte bilden. Wir nutzen dabei nicht nur die Tage rund um Pfingsten. Vielmehr wird das gesamte Jahr 2017 von den Jubiläen geprägt sein. Und wir nehmen die aktiven Menschen aller Altersklassen in der Stadt mit, sie sollen und wollen mitgestalten und sich einbringen. Neben der Lenkungsgruppe gibt es eine Vielzahl von Arbeits- und Projektkreisen. Eingebunden sind Vereine, Verbände, Institutionen, Wirtschaft, Stadtmarketing, kurz: alle, die sich mit den Jubiläen verbunden fühlen, ihre Ideen und Wünsche  einbringen möchten. Niemand wird abgewiesen  – wir sind dankbar über jede und jeden, der mitmachen will.

2017 – das Jubiläumsjahr lässt auch museal aufhorchen!

Ein weiteres Jubiläum steht auch 2017 an: Das Bomann-Museum wird 125 Jahre alt und passt damit prima in unser großes Jubiläumsjahr! Und natürlich bietet es in dem Jahr auch etwas ganz Besonderes. Nicht nur, dass es auch in den letzten Jahren große und spannende Ausstellungen gezeigt hätte, nicht nur, dass es inzwischen mehrfach Museumspreise gewonnen hätte – nein zum 125ten Geburtstag schenkt es uns in Kooperation mit dem Kirchenkreis Celle die größte und aufwändigste Ausstellungsserie seiner Geschichte. Unter dem Obertitel „Zeichen setzen. 500 Jahre Reformation in Celle“ werden mit einem Gesamtetat von 600.000 Euro vier große Präsentationen gezeigt. Die Stadt selber muss sich dabei nur mit 40.000 Euro beteiligen. Für den großen Rest ist es der Museumsleitung gelungen, Fördermittel einzuwerben. Zu den Förderern gehören unter anderem die Bundes- und Landesregierung, die Sparkassenstiftungen sowie die evangelische Landeskirche. Die Ausstellungen werden bereits in den einschlägigen Internetportalen beworben. Weitere Werbung wird in Zusammenarbeit mit den Museen in Braunschweig und Lüneburg organisiert.

Ich freue mich auf diese Ausstellung und lade heute schon alle ein, sich diese ebenfalls anzuschauen.

Foto: public domain (pixabay.com)

2 Kommentare zu “Stadtjubiläen 2017: Vorbereitungen laufen

  1. Sehr geehrter Herr Mende,

    vielen Dank für diese Informationen.

    Die wirklich wichtigen Fakten für den Steuerzahler wurden leider nicht veröffentlicht.

    Seit 02/2013 bereitet die Stadtverwaltung das Fest vor.

    Wie viele Personen beinhaltet die Planungsgruppe?

    Wie hoch werden die Personalkosten insgesamt sein?

    Wie hoch sind die Sach – und sonstigen Kosten?

    Wie werden die Mehrausgaben finanziert? Mehr Schulden oder Steuererhöhnung?

    Was erhofft sich die Stadtverwaltung von dieser Veranstaltung. Mehr Einnahmen durch Tourismus?

    Mit freundlichen Grüßen

    Benjamin Glindemann

  2. Sehr geehrter Herr Glindemann,

    Vielen Dank für Ihren Kommentar!
    Die Aufgabenwahrnehmung für das Stadtjubiläum erfolgt derzeit (noch) in den normalen
    Arbeitsbelastungen. Es ist kein weiteres oder besonderes Personal eingesetzt sondern die MitarbeiterInnen haben hier eine zusätzliche Aufgabe bekommen, die sie sehr engagiert wahrnehmen. Insofern sind auch keine zusätzlichen Kosten entstanden.
    Derzeit rechnen wir mit 90.000,- Euro, die der Rat der Stadt im kommenden Haushalt dafür zur Verfügung stellen soll.

    Angesichts der Bedeutung der insgesamt 16 Jubiläen im kommenden Jahr rechnen wir in der Stadtverwaltung mit einer erheblichen Aussenwirkung und damit, dass in nicht unerheblicher Anzahl zusätzliche Touristen nach Celle kommen werden. Die Mehreinnahmen können wir derzeit nicht verlässlich quantifizieren. Nach unseren Erkenntnissen lassen Tagesbesucher und Übernachtungsgäste aber erhebliche Gelder in der Stadt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Dirk-Ulrich Mende

Schreibe einen Kommentar