24 Feb 2016

Vertrauen, Sicherheit, Haltung

Dirk-Ulrich Mende, Maximilian Schmidt MdL und Christoph Engelen

Mit diesen Schlagworten habe ich heute meine erneute Kandidatur für das Amt des Oberbürgermeisters bekannt gegeben. Ich habe viel für dieses Amt zu bieten und kann auf eine Reihe von Erfolgen aus den letzten Jahren verweisen. Diese Erfolge machen deutlich, dass Celle unter meiner Verantwortung das Tal der Debatten und des Hin und Her verlassen hat. Dass Celle sich mit mir auf den Weg gemacht hat, pragmatisch, sachorientiert und ohne Ansehen der Person, ohne Beziehungsklüngel oder Freundschaftsdienste zu einem Wirtschaftsstandort, Wohnstandort und Standort für Gewerbe zu entwickeln, der die Menschen anlockt. Über 4.000 neue Arbeitsplätze, ein Höchststand an Gewerbebetrieben und wieder deutlich über 70.000 Einwohner belegen dies. Die Anzahl der Ganztagsplätze in den Kindergärten wurden nahezu verdoppelt. Die Anzahl der Plätze für unter Dreijährige wurde um 61% erhöht. Grundschulen in den Stadtteilen wurden ausgebaut und erneuert. Die Bürger wurden einbezogen, Bürgersprechstunden, Stadtteilbesuche, Samstagsöffnung des Rathauses, Bürgerempfang. Keine Mauscheleien – das anonyme Bewerbungsverfahren ist inzwischen Standard in der Verwaltung. Es kann sich sehen lassen, was in den letzten Jahren bewegt wurde. Und so soll es weiter gehen:

  • Ein Zukunftskonzept „Wirtschaftsstandort Celle 2030“ erarbeiten, um aus der Abhängigkeit von Erdöl und Erdgas zu kommen.
  • Geothermie als Alternative weiterentwickeln und vor Ort zumindest eine Einsatzmöglichkeit für tiefengeothermische Wärmeversorgung in der Heese ermöglichen.
  • Erweiterungsmöglichkeiten für die FW-FERNWÄRME-TECHNIK GmbH in Westercelle schnell organisieren.
  • Umsetzung der vorliegenden Pläne zur Stadtentwicklung, statt wieder alles infrage zu stellen und neu zu planen.
  • Ehemaliges Feuerwehrgelände entwickeln‚ BIDs – Business Improvement Districts – nutzen und mit der Wirtschaftsförderung die Innenstadt attraktiver machen.
  • Ausrichtung nach Hannover verstärken; Anbindung an den Großraumverkehr Hannover weiter verfolgen.
  • Einfamilien-Neubaugebiete schaffen, auch gemeinsam mit den Projektentwicklern der Sparkasse und der Volksbank.
  • Weitere Gewerbegebiete entwickeln, wie z.B. in Westercelle.
  • KiTa`s langfristig gebührenfrei, kurzfristig aber zuerst mit verbesserten Öffnungszeiten für die Eltern.
  • Modellhafte Einführung einer Bilingualen KiTa (Englisch–Deutsch) und Fortsetzung dieses Konzepts in den Grundschulen.
  • Weiterentwicklung der Gesamtschulen, Kapazitätsausbau in Celle, neue Standorte im Landkreis.
  • Multifunktionssporthalle an der 77er Straße errichten als Ersatz für wegfallende Hallenkapazitäten und Verbesserung der Hallensituation.
  • Entwicklung der Hohen Wende für Flüchtlinge sowie für Qualifizierung und Bildung bis hin zu Hochschulangeboten.
  • Erhaltung einer freien Kulturlandschaft – ohne Zensur und ohne Eingriffe der Politik.
  • Kultur ist „Schmierstoff“ für unsere soziale Gemeinschaft und außerdem ein Erfolgsgarant für unseren Fremdenverkehr.
  • Haushaltskonsolidierung weiter betreiben – Schulden der Stadt abbauen, aber die Stadt nicht kaputt sparen.
  • Die innere Verwaltung der Stadt weiter optimieren

Hier können Sie die ganze Rede downloaden: Reden & Texte

Schreibe einen Kommentar