04 Jul 2016

Wie weiter nach dem Hallenbrand?

Die abgebrannte Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße

Wie weiter nach dem Hallenbrand?

Gerade haben die Sommerferien begonnen – und nun dies: Die Sporthalle des Schulzentrums Burgstraße ist abgebrannt.
Damit ist eine der wichtigsten Schul- und Vereinssporthallen abgebrannt und außerdem fehlt den Schülerinnen und Schülern nun auch die Mensa für ihr Mittagessen.
Die Sommerferien dauern noch bis zum 3. August dieses Jahres, da ist nicht viel Zeit, um die Weichen zu stellen für Alternativen: für Mittagessen und Sportangebot für die Schülerinnen und Schüler und für die Nutzungsmöglichkeit für die Vereine. Gleichzeitig sollten aber auch schnell die Weichen für eine dauerhafte Lösung gestellt werden.

Für jedermann klar ist es jedoch, dass am 3. August noch keine neue Halle stehen wird.
Ich habe wegen der besonderen Eilbedürftigkeit den Landrat Wiswe als Schulträger für das Ernestinum, die IGS und OS im Burgzentrum angeschrieben, um möglichst rasch gemeinsame Lösungen zu finden.
Dieser Brand ist natürlich schrecklich – aber jetzt gilt es gemeinsam zu handeln, denn in der Stadt fehlt nicht nur diese jetzt abgebrannte Halle. Nein, das Gutachten zum Sportentwicklungskonzept für die Stadt Celle zeigt auf, dass eine weitere Halle fehlt.
Hier gilt es nach meiner Auffassung zu schauen, ob sich nicht durch diese Situation bedingt, gemeinsam von Landkreis und Stadt etwas machen lässt. Ich habe deshalb bereits vorgeschlagen, nicht nur eine Drei-Felder sondern gemeinsam eine Vier-Felder Halle zu bauen. Damit könnte nach einer ersten überschlägigen Berechnung der notwendige Sportbedarf auch des KAV und der BBS mit abgedeckt werden.

Sicher bedarf es weiterer genauer Berechnungen aber es drängt sich einfach auf – sowohl aus Kostengründen als auch im Hinblick auf die notwendige Geschwindigkeit, hier nun gemeinsam von Stadt und Landkreis zu handeln.
Ich würde es bedaueren, wenn die CDU dies zum Thema des Wahlkampfes machen würde. Leider habe ich nach den ersten Aussagen des Fraktionsvorsitzenden der CDU, Herrn Gevers, den Eindruck. Aber ich vertraue auf den Landrat Klaus Wiswe, der in der Vergangenheit schon mehrfach bewiesen hat, dass er sich davon nicht anstecken lässt.

Foto: Dirk-Ulrich Mende

Schreibe einen Kommentar